Der Handel mit Devisen!


Devisenhandel lernen

Das Erlernen des Devisenhandels wird für Privatinvestoren immer interessanter, da die Finanzmärkte polarisieren. Um die Schwankungen aller Devisenmärkte für sich auszunützen legen immer mehr private Investoren ihr Geld in verschiedenen Währungen an. Dazu benötigt man das nötige Wissen, die richtige Vorbereitung und Geduld, dann kann man große Gewinne erzielen.

„Werden Sie schnell reich“ kann man in diversen Werbungen für den Devisenhandel lesen, diese Aussagen sind unseriös. Denn erst nach genauer Einarbeitung, kann und wird es zu großen Gewinnen kommen. Wie bereits erwähnt verlangt der erfolgreiche Devisenhandel Konzentration, Geduld und auch Mut. Wenn Sie über diese Eigenschaften verfügen, wird der Devisenhandel Ihnen die Möglichkeit bieten Ihre Finanzen aufzubessern und Ihren Verdienstchancen nahezu keine

Beste Voraussetzungen für Devisenhandel

Der Grundstock für einen erfolgreichen Devisenhandel wird gelegt, wenn regelmäßig die Berichte über den Finanzmarkt und die internationale Wirtschaftslage mit Begeisterung und wirklichem Interesse studiert werden.

Auch wenn man sich früher nicht so intensiv mit Politik, Konjunktur und den verschiedenen Währungen befasst hat, so kann das nachgeholt werden. Beim Einlesen und Verfolgen aller Meldungen wird man bald erkennen ob das Interesse tatsächlich für eine professionelle Tätigkeit ausreicht.

Sollte das nicht der Fall sein, dann müssen andere Anlegemöglichkeiten gesucht werden. Wenn aber die Affinität zum Währungshandel noch steigt, dann ist die Basis für eine erfolgreiche Tätigkeit bereits gegeben.   Grenzen setzen, aber nur wenn Investoren die wichtigen Trader-Tugenden einhalten.

Basisinformationen und Grundwissen

Bevor Trader die ersten Versuche am Devisenhandel starten, egal ob mit Spiel- oder Echtgeld, muss das Grundwissen perfekt sitzen. Was verstehe ich unter Devisenhandel genau? Mit welchen Währungspaaren kann gehandelt werden? Wie funktionieren Hebel und Margins?

Alle diese und noch viele Fragen mehr müssen richtig beantwortet werden. Durch das Studieren der passenden Fachliteratur werden die notwendigen Grundlagen aufgebaut. Zum besseren Verständnis der Materie ist es gut Texte mit realitätsnahen Beispielen zu lesen. Bei der Auswahl der Unterlagen ist auch der Autor von Bedeutung. Ist dieser ein bekannter und angesehener Finanzexperte, dann kann seinen Ausführungen vertraut werden.

Eine andere Möglichkeit zur Aus- und Weiterbildung bieten natürlich auch Online-Kurse, Webinare und Tutorials. Bei diesen Angeboten sollte unbedingt auf eine umfassende Informationsmenge geachtet werden. Zu empfehlen ist aber auch hier noch das Verwenden von diverser passender Fachliteratur, da diese Handhabung das Lernen erleichtert.

Im Internet gibt es grundsätzlich ein reichhaltiges Angebot an Unterlagen und Übungen für den Devisenhandel. Von Profis wird zum Beispiel besonders das Angebot von Tradimo gelobt und anerkannt. Wichtig ist, dass dem Anfänger ein umfassender Einblick in die Welt des Forex Trading geboten wird und ihm bei seinen Bemühungen den Devisenhandel zu erlernen hilft.

Das eigene Handelssystem

Das gewünschte Ziel beim täglichen Geschäft mit den Devisen ist am Ende mit Gewinn aufzuhören. Da es nicht darum geht jede Position zu gewinnen, können professionelle Trader innerhalb von kurzer Zeit große Verluste erleiden und dennoch am Ende einer Woche schwarze Zahlen schreiben.

Diese Provis halten sich immer an das selbst entwickelte Handelssystem und können dadurch langfristig hohe Gewinne erzielen. Jeder Einsteiger muss ein solches, für sich selber gültiges System, entwickeln. Ohne einen Plan, der mehrere Möglichkeiten zulässt, ist jeder Trade Glücksache und ein hohes Risiko.

Für den Beginn ist jedem Neueinsteiger eine möglichst einfache Strategie mit positiver Trade Ratio, das bedeutet mit vielen kleinen Gewinnen, zu empfehlen. Nachdem etwas Erfahrung gesammelt wurde, kann das System nach den eigenen Vorstellungen und Zielen verändert werden. Einsteiger können dadurch ihre Taktik und ihr Verstehen verbessern.

Mit kostenlosen Demo-Konten des Forex Brokers kann jedes Handelssystem intensiv und ganz individuell getestet werden. Für Anfänger eine Möglichkeit das unbedingt nötigen Verständnis zu erhöhen.

Erste Trades im Demokonto

Das Grundwissen ist erlernt, die Theorie sitzt, jetzt kann man mit dem Devisenhandel beginnen….so geht es nicht! Keinesfalls sollten Anfänger die nur das theoretische Wissen haben, aber nicht die praktische Erfahrung, gleich mit Einzahlungen beim Handel mit Devisen einsteigen.

Da die Übung und auch die Praxis fehlen. Unbedingt sollten alle möglichen Handelssysteme zuerst auf Tauglichkeit überprüft werden, das geht mit kostenlosen Testkonten. Bei jedem Broker können mittlerweile Accounts zum Testen eröffnet werden. Dadurch hat ein Einsteiger die Möglichkeit eine Handelsplattform mit realem Hintergrund und zeitlich beschränktem Zugang zu benutzen. Damit die ersten praktischen Vorgänge vollkommen ohne Risiko durchgeführt werden können, stellen die Brocker Spielgeld zur Verfügung.

Später, beim richtigen Devisenhandel, müssen innerhalb von Sekunden Entscheidungen getroffen werden und entsprechend schnell die passenden Klicks gesetzt werden. Das bedeutet, dass Sie sich bei Ihrem Handelssystem bestens auskennen, alles fast automatisch beherrschen und sofort erkennen müssen, welche Funktionen zu Verfügung stehen.

All das funktioniert nur, wenn Sie sich vorher die Zeit nehmen alles aufs genaueste zu studieren und Ihre Taktik beim Handel einer umfangreichen Prüfung unterziehen.

Devisenhandel lernen – häufige Fragen

Wenn Sie Fragen haben, Unterstützung brauchen oder Probleme auftreten, dann müssen Sie sich zielorientiert Informationen holen. Das meiste kann man leicht im Internet finden und so die anstehenden Schwierigkeiten lösen. Wenn das einmal nicht gelingt, so können Sie bei den verschiedenen Foren die sich mit Devisenhandel beschäftigen nachfragen. Folgende Anfragen werden immer wieder gestellt:

Wo soll man sein Depot eröffnen?

Das richtige Suchen und die Wahl eines perfekten Forex Brokers sollte nicht unterschätzt werden. Jeder Anbieter muss einer individuellen Prüfung, ob er tatsächlich geeignet ist, unterzogen werden. Die Auflistung der folgenden Kriterien soll helfen:

  1. Seriosität – Wie vertrauenswürdig ist der Anbieter?
  2. Kostenstruktur – Ist die Preisgestaltung in Ordnung?
  3. Angebotsvielfalt – Wie umfangreich ist das Angebot?
  4. Hilfestellung und Weiterbildung –
    Werden kostenlose Informationen und Webinare angeboten?
  5. Software – Ist das Tradingprogramm übersichtlich und leicht verständlich?
  6. Realtime-Kurse – Werden die Kurse tatsächlich in Echtzeit angeboten?
  7. Anmeldeboni – Werden speziell  für Anfänger verschiedene Sonderaktionen angeboten?
  8. Margin, Lot und Hebel – Sind die einzelnen Angebote passend für ein individuelles Traidingverhalten?

Die wichtigsten, bekanntesten und beliebtesten Forex Broker können Sie im Netz finden.

Welches Startkapital wird benötigt?

Für den Einstieg in den Handel sollte das zur Verfügung stehende Kapital nicht zu gering sein, auch wenn Brocker das anbieten. Es ist nicht sinnvoll, wenn nur 20-50 Euro verwendet werden, da Positionen mit so kleinem Kapital bereits bei leichten Verlusten geschlossen werden. Dadurch ist das eingezahlte Geld in wenigen Augenblicken aufgebraucht.

Von den verschiedenen Konditionen der Brocker hängt es ab ob der Devisenhandel auch mit etwas weniger Kapital gewinnbringend sein kann. Wie bereits erwähnt muss bei der Auswahl des Anbieters genau und individuell verglichen werden. Für den Anfänger ist es nicht einfach gleich eine höhere Summe zu investieren, aber es sollten doch mindestens 100 Euro sein. Grundsätzlich liegt für Kleinanleger und Privatinvestoren die ideale Summe bei 500 Euro.

Ihre finanzielle Zukunft sollte niemals in Frage gestellt werden. Spareinlagen, Altersversorgungen, Rücklagen dürfen nicht als Startkapital Verwendung finden, da der Devisenhandel immer Spekulationen und Risiken birgt. Wenn der Handel im schlimmsten Fall ein Totalverlust wird, dann sind Ihre Finanzen verloren. Die beste Lösung ist, beginnend mit der Ausbildung, monatlich eine paar Euro für den Devisenhandel anzusparen.

Wann kann gehandelt werden?

Für Trader und Investoren gibt es keine genauen Handelszeiten, da der Handel mit Devisen nicht zentralisiert oder von der Börse organisiert ist, trotzdem wird er etwas eingeschränkt. Zwischen Sonntagabend 22 Uhr und Freitagabend 23 Uhr können Kleinanleger agieren, über die restliche handelsfreie Zeitspanne sollten keine Positionen gehalten werden.

Zum Wochenbeginn kommt es meistens zu Opening Gaps. Das bedeutet, der Eröffnungskurs liegt dann merkbar über oder unter dem letzten Schlusskurs, da schon die ersten Prognosen auf die Berechnung der Werte Einfluss nehmen. Man hat keine Möglichkeit gegenzusteuern und die Werte können weit ins Minus sinken.

Wenn in der handelsfreien Zeit die Positionen gehalten werden, verrechnen die Broker auch meistens Zusatzgebühren.

Tipps für Anfänger

Wie bei allem, der Handel mit Devisen muss gelernt sein. Um Misserfolge zu vermeiden müssen Anfänger wichtige Punkte und Hinweise beachten. Einsteiger sollen die Positionsgrößen dem Umfang des Kontos anpassen und nicht ihr gesamtes Kapital auf einen einzigen Posten setzen. Solche Situationen können schnell zum totalen Verlust des Kapitals führen, grundsätzlich gilt, dass auf dem Konto immer Sicherheiten vorhanden sein sollten.

Für Anfänger ist es schwer Verluste zu akzeptieren, doch für ein langfristiges erfolgreiches Trading ist das von Nöten. Für alle Investoren gilt, ohne „Stopp Loss“ kann nicht gearbeitet werden. Diese Funktion schließt automatisch Positionen, um im Verlustfall den entstehenden Schaden zu begrenzen.

Für Neueinsteiger sind die verschiedenen Foren und Diskussionsplattformen besonders wichtig, denn dort kann ihnen bei Problemen geholfen werden. Wenn es um konkrete Tipps zu Devisen geht, dann sollten Handelsstrategien nicht einfach übernommen, sondern genau und objektiv überprüft werden.

Einsteiger müssen Trends und Tipps selbstständig aufbereiten, analysieren und ihre eigenen Schlüsse ziehen. Die meist hochwertigen Informationen die von den vielen verschiedenen Anbietern kommen, sind sicher hilfreich, können aber das Verstehen des Marktes und die praktischen Erfahrungen, die jeder selber machen muss, nicht ersetzen.

Um langfristig erfolgreich Geld am Finanzmarkt zu verdienen ist der Devisenhandel sicher eine vielversprechende Möglichkeit. Durch den Forex Broker ist der Weg dorthin nicht schwer. Mit intensiver Beschäftigung und der nötigen Konsequenz ist langfristiger Erfolg zu erreichen. Wer sich für Finanzen, die Wirtschaft und den Währungsmarkt interessiert, kann es mit etwas Geduld und Ausdauer zum Daytrader bringen, denn der Finanzmarkt steht allen offen.


Sofortkredit: Niedrige Rate, Schnelle Auszahlung, Onlineantrag, Auch ohne Schufa!

728x90
728x90