CFD Handel


CFD Handel lernen

Selten das eine Anlagemöglichkeit so viel Aufsehen erregt und nur wenige Finanzsysteme bieten die Chance auf so hohe Renditen, wie der CFD Handel.

CFDs sind die beste Alternative zu Aktien, Anleihen und Zertifikaten und gerade für Neueinsteiger sehr geeignet. Mit der notwendigen Motivation und dem wirtschaftlichen Grundgedanken kann jedermann den CFD Handel lernen.

Doch auch der Einstieg über CFDs ist prinzipiell riskant. Man sollte sich deshalb im Vorhinein ausgiebig informieren und seine persönlichen Handelsfähigkeiten im besten Fall mit einem kostenlosen Demokonto am realen Markt testen. Es gibt Vieles, was unerfahrene Neueinsteiger beachten müssen. Doch für Investoren, die sich bereits in der Vergangenheit mit finanzwirtschaftlichen Angeboten, Chancen und Möglichkeiten beschäftigt haben, wird der erste Schritt dagegen leichter sein.

Das müssen CFD Neulinge wissen

Das handeln mit Aktien, Anleihen, Devisen, Zertifikate usw. ist für Privatinvestor heutzutage, mit Hilfe von dem entsprechenden Broker, über das Internet ganz einfach geworden.

CFDs (contract for difference) beinhaltet das Traden von all diesen Werten, denn die einzelnen Kursentwicklungen werden einfach in Echtzeit gespiegelt und an eine Plattform weitergereicht. Dadurch ist das Traden der Werte außerbörslich möglich geworden.

Entstanden bzw. erfunden wurde das Ganze, für den Bereich des Investmentbankings, um die britische Stempelsteuer zu umgehen.

Ein wichtiger Teil des Handels mit CFDs sind die sogenannten Hebel. Zum Beispiel setzt ein Investor einen bestimmten Betrag ein, welcher vom CFD Broker an der Börse, um einen bestimmten Wert vervielfacht wird. Dadurch ist es für einen Investor möglich, aus den kleinsten Kursveränderungen innerhalb weniger Minuten und Stunden Kapital zu schlagen.

Der Preis von Währungen beispielsweise ändern sich für gewöhnlich sehr kurzfristig und nur in der vierten Nachkommastelle. Das heißt aber, dass die Investitionen von Anlegern demnach exorbitant hoch sein müssen, um nach einigen Stunden die Devisen wieder verkaufen und einen Gewinn erzielen zu können. Hier springt der CFD Broker ein und „leiht“ dem Privatanleger das benötigte Kapital, wodurch schnelle Gewinne, aber ebensoschnelle Verluste möglich sind.

Tipps für den Einstieg

Die richtige Vorbereitung auf den aktiven Handel ist entscheidend. Da die Möglichkeiten zur Information sind vielfältig sind, ist es ratsam sich ein kostenloses Demokonto bei einem eigens ausgesuchten CFD Broker anzulegen und seine Strategien vorher zu testen.

Demoaccounts sind kostenlos und ermöglichen Investoren einen zeitlich begrenzten Zugang (meist etwa 30 Tage) zu den Handelsplattformen. Meistens ist auf dem Konto bereits ein gewisser Betrag an Spielgeld aufgebucht. Normalerweise handelt es sich dabei um etwa 50.000 Euro, mit denen Interessenten während der Nutzungszeit ganz individuell walten und schalten können. Das Ziel für Einsteiger sollte sein, ein erstes Gefühl für den Markt zu bekommen.

Im Weiterem lässt sich so leichter der Umgang mit der Software zum CFD Handel erlernen. Da im Alltagsgeschäft die Entscheidungen blitzschnell getroffen und angeklickt werden müssen, ist das Beherrschen von einer CFD Software unabdingbar.

Mit der passenden Tradingstrategie starten

Vorraussetzung für einen langfristigen Erfolg beim Handeln mit CFDs, ist die individuell perfekt abgestimmte Taktik, mit der am Markt selbst getradet wird. Vorgefertigte Tradingstrategien zeigen Einsteigern die richtige Richtung, wie ihr eigener Plan in etwa aussehen könnte.

Trotzdem ist davon abzuraten diese Strategien einfach zu übernehmen, da die Gefahren eines Verlustes ansonst sehr groß sind, dass man sich unter Umständen als Trader mit der Strategie doch nicht voll beschäftigt hat. Doch wer kleine Dinge verändert und seinen Tradingplan mit einem Demo-Konto testet, der sollte sogesehen, danach vorbereitet in seine ersten Trade gehen können.

Professionelle Unterstützung hilft weiter

Es stehen im Internet viele Plattformen und Foren zur Verfügung, über die man sich bei Fragen, Problemen informieren kann oder auch zum allgemeinen Austausch mit Experten, sich einfach kostenlos anmelden kann. Ein erfolgreicher Trader, der dort regelmäßig mitliest und sich in Gespräche einklinkt, sorgt damit für eine breitere Grundlage für seinen persönlichen CFD Handel. Denn auch Profis können noch von dortigen Experten teils noch etwas lernen.

Startkapital für den Einstieg

Ganz wichtig ist, das vor dem Hintergrund, das ein Totalverlusest durchaus möglich ist, sollte man als Einsteiger mit seinen ersten Einzahlung aufpassen. Trotz fleißigen Übens an Demokonten ist ein Erfolg nicht unbedingt garantiert. Deshalb ist es ratsam vorläufig nur Geld, auf welches zur Not auch verzichtet werden kann, einzusetzen.

Ersparnisse sollten auf keinen Fall angerührt werden. Die meisten CFD Broker erfordern eine Mindesteinzahlung, die teilweise bei 20-50 Euro liegt.

Erfahrungsgemäß ist in diesem Bereich allerdings kein effektives Trading möglich. Deshalb sind Handelssummen von mindestens 100 Euro ratsamer, denn die können schnell und einfach online eingezahlt werden. Bei dem Optimalfall liegt das persönliche Startkapital bei etwa 500 Euro.

Den besten CFD Broker finden

Wichtig ist die Entscheidung für den richtigen Broker, der wirklich seriös ist und dessen Kostenstruktur mit seinem eigenen Tradingsystem vereinbar ist. Sollten Sie sich nicht sicher sein, dann lohnt sich unter Umständen eine kurze Suche des Anbieters über eine Suchmaschine. Die Erfahrungen anderer Kundinnen und Kunden sollte Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen.

Ausserdem achten Sie bei Ihrer Brokerwahl auf spezielle Sonderaktionen. Sehr oft belohnt ein CFD Broker Ihre Anmeldung mit der Verdopplung oder gar Verdreifachung Ihres eingezahlten Betrages. Zwar sind Auszahlungen dann erst möglich, wenn dieser Wert um eine bestimmte Zahl umgesetzt worden ist, doch sollte dies im schnelllebigen CFD-Geschäft eigentlich kein Problem sein.

Voraussetzungen für erfolgreichen CFD Handel

Es genügt nicht, für den Handel mit CFDs, sich einfach nur einzulesen. Für Interessierte, die langfristig die lukrativen Chancen aus dem Differenzkontraktgeschäft wahrnehmen möchten, ist es unabkömmlich sich umfassend zu informieren und den CFD Handel lernen.

Für den jenigen der weder Zeit noch Lust hat, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, kommt das CFD Trading auf keine Fall in Frage.

Informationsgrundlage für Einsteiger

Für das perfekte Trading-System gibt es mittlerweile viele Hinweise, Tipps, Tricks und Anleitungen im World Wide Web. Einsteiger sollten hier individuell entscheiden, ob sie dem Verfasser der Texte vertrauen und gegebenenfalls überprüfen, welchen finanzwirtschaftlichen Hintergrund der Experte besitzt. Es ist auch ratsam, gleich mehrere Informationsseiten zu dem Thema zu durchsuchen und sich die Details auf eigene Faust zusammenzusuchen.

Zusätzlich gibt es im Internet viele Möglichkeiten zur Weiterbildung im CFD-Bereich, den viele Broker bieten Videos, Tutorials oder sogar kostenlose Online-Kurse an. Die wiederum werden nicht selten von bemühten CFD Brokern angeboten. Das dient dazu das Wissen einiger Experten, die bereits seit Jahren als CFD Händler aktiv sind, gebündelt zur Verfügung stehen. CFD Trading lernen ist der Erfahrung nach am einfachsten über derartige Schulungen möglich. Es finden auch immer wieder Tagungen statt, in denen sich Einsteiger wertvolle Informationen für das tägliche Trading abholen können.

Vorallem in den letzten Jahren wurde immer mehr qualifizierte Fachliteratur veröffentlicht, die Erklärungen zeichnen sich meist durch sinnvolle und praxisorientierte Beispiele aus, sodass Einsteiger beim Traden direkt eine Umsetzung zum Gelernten haben und lernen, wie damit umgangen wird. Für die Auswahl des richtigen Buches zum CFD Handel lernen, sollten Anfänger besonders auf die Erfahrungen und Bewertungen anderer Leserinnen und Leser achten.

Individuelle Verhaltensweisen beim CFD Trading

Es ist ein äußerst lukratives Geschäft, der Handel mit CFDs und ermöglicht Experten sogar bei entsprechendem Kapital innerhalb weniger Stunden Gewinne im vier- bis fünfstelligen Bereich zu lukrieren. Als gewöhnlicher Privatinvestor, mit vergleichsweise geringem Startkapital, sollte man sich davon allerdings nicht blenden lassen und seine mittelfristigen Ziele auf ein realistischeres Maß absenken. Das ist der einzige richtige Weg, emotional weitgehend unbelastet in den Handel einzusteigen.

Es müssen im CFD Handel Emotionen absolut ausgeschalten werden, den ähnlich wie bei Glücksspielen, ist es eben auch genauso wichtig bei CFD- und Aktienhandel emotionslos zu agieren. Den normalerweise führen kleine Verluste automatisch zu Kurschlussreaktionen die alles andere als rational oder logisch sind. In solchen Fällen führen falsche Entscheidungen dazu, dass aus einem kleinen Verlust noch ein viel größerer wird und dadurch können riskante Wetten das eigene Kapital wiederum drastisch verringern.

Lässt man sich beim Traden von Gefühlen leisten, werden die Risiken größer als die Gewinnchancen. CFD Handel lernen heißt vorallem, das abschalten von jeglichen Emotionen und die Kontrolle über sich selbst wahren.

Klarheit über die Risiken

Es ist gerade als Einsteiger wichtig sich Bewußt zu sein, dass Motivation und der Wille, sich mit dem Finanzmarkt auseinanderzusetzen, die Voraussetzung ist um Erfolg zu haben. Wer beim lernen werde Zeit noch Mühe scheut und Leidenschaft für die Sache mitbringt, wird früher oder später lukrative Gewinnchancen beim CFD Handel haben.

Eines darf man aber nicht ausser Acht lassen, um Erfolgschancen mit dem DFD Handel zu haben, muß man das System objektiv betrachten und nur die Investoren die durch Erfahrungen und Kenntnisse einen umfassenden Überblick über den Markt besitzen, haben reelle Chancen zum Erfolg. Ausserdem steht jedem möglichen Gewinn auch ein Risiko, welches im schlimmsten Fall zum Totalverlust des beim CFD Broker eingezahlten Kapitals führen kann, gegenüber.

Darüber hinaus weist jeder Broker in seinen allgemeinen Geschäftsbedingungen, noch einmal explizit auf die Risiken hin.
Erfahrene Investoren sind in der Lage mit entsprechende Schutzmechanismen, maximal das Geld zu verlieren, welches sie beim CFD Broker eingezahlt haben.

Da im schlechtesten Fall der komplette Einsatz verloren gehen kann, ist es wichtig, besonders im Hinblick auf eine Vermeidung finanzieller Schwierigkeiten bei seiner Altersvorsorge oder seinen Lebenserhaltungskosten, nicht mit seinen Ersparnissen einzusteigen, sondern eigens für das CFD Trading zurückgelegtes Geld zu verwenden.

Die eigene Motivation, Freude am Lernen und ein starker Wille sind Voraussetzungen um erfolgreich am CFD-Markt zu werden. Nur richtig informiert ist und die Tipps zum CFD Handel beherzigt, der wird langfristig Erfolg haben. CFD lernen ist mit einigem Aufwand verbunden, aber es zahlt sich am Ende garantiert für Sie aus.


Sofortkredit: Niedrige Rate, Schnelle Auszahlung, Onlineantrag, Auch ohne Schufa!